5 Dinge die Du wissen solltest

Sich mit dem eigenem Ziel auseinandersetzen hat nur Vorteile. Es gibt ein paar Dinge, die Du lernen kannst, um Deine Erfahrung intensiver zu gestalten und den Kontakt mit den Locals zu vereinfachen.
Globus

Es braucht nicht viel um egal wo Du bist gut anzukommen und aus der Masse der Backpacker und Touristen herauszustechen. Vieles davon scheint mir selbstverständlich und viele Reisende machen das ganz automatisch. Dennoch bin ich immer wieder erstaunt, wenn ich andere Reisende treffe, wie wenig sich manche eigentlich mit dem Reiseziel und den dort lebenden Menschen auskennen und austauschen.
Deshalb dachte ich mir, es könnte nicht schaden einen kleinen Artikel darüber zu schreiben. Wenn auch Dir das alles bereits selbstverständlich vorkommt – Super! Alles gut, weiter machen und viel Vergnügen!

Interessiere Dich für Dein Reiseziel!

Wow, toller Tipp was. Klingt wahrscheinlich seltsam, wer interessiert sich denn bitte nicht für das Reiseziel? Warum sollte irgendwer, irgendwo hinreisen, wenn er oder sie sich dafür nicht interessiert?

Klar, natürlich bist Du wohl an Deinem Ziel interessiert. Aber es gibt einen Unterschied zwischen einem reinen Interesse an den sogenannten „Must-see-places“ und einem echten Interesse an Land und Kultur.

Am besten solltest Du Dich mit folgenden Themen auseinandersetzen:

  • Die Sprache des Landes
  • Die Religionen des Landes
  • Die kulturellen Eigenheiten
  • Die Geschichte des Landes – insbesondere die jüngere Geschichte
  • Die aktuelle politische Lage

Uff das klingt vielleicht etwas erschlagend. Keine Sorge, Du musst nicht erst Japanistik studieren, um Japan zu bereisen und Du musst auch nicht über alles von Beginn an Bescheid wissen. Überhaupt nicht, da würde ja auch ein Teil des Zaubers verloren gehen. Es ist aber empfehlenswert Dich auf diese Punkte einzulassen und zu versuchen in diesen Bereichen etwas zu lernen. Auch oder gerade vor Ort. Viele dieser Dinge vor Ort zu lernen bietet Dir bereits eine Menge Gesprächsthemen mit den Locals und zeigt Ihnen Dein Interesse. In keinem der Bereiche musst Du ein Genie oder ein/e ExpertIn sein.

Lass uns über die einzelnen Punkte reden und Du wirst feststellen, dass es gar nicht so wild ist.

Die Sprache eines Landes

Es macht einen unglaublichen Unterschied, ob Du die Menschen in Ihrer Sprache oder auf Englisch bzw. noch schlimmer Deutsch, ansprichst. Wenn Du die Landessprache zumindest ein bisschen sprichst wirst Du ganz anders wahrgenommen. Klar, es gibt kaum ein besseres Anzeichen für Interesse an Kultur und Menschen, als die Grundzüge der Sprache zu lernen und/oder lernen zu wollen. Das Beste daran, es ist überhaupt nicht schwierig. Wenn Du dazu noch ein paar Tipps brauchst, dann lies doch einfach den Travelhack zum Thema Sprachen lernen. (kommt bald)

Die Religionen

Auch Dich mit den Religionen des Landes oder der jeweils bereisten Region zu befassen ist mehr als nur Hilfreich. Es bewahrt Dich vor dem ein oder anderem Fettnäpfchen oder auch ausgewachsenem Fauxpas. Du musst keine Religionswissenschaften studiert haben oder mit den theologischen Feinheiten vertraut sein. In Ländern wie Indonesien ist es ohnehin unmöglich von vornherein alle Religionen zu kennen. Aber es ist gut zu wissen, welche die Mehrheitsreligion der zunächst angepeilten Region ist. Auf Sumatra wäre es z.B. gut vorab zu wissen, dass Bandah Aceh eine sehr stark und fundamentalistisch islamisch geprägte Region ist. Vll. siehst Du dann ja doch davon ab mit einem Bier auf der Straße herumzulaufen. Ich würde es Dir raten.

Die Kulturen

In direktem Zusammenhang mit den Religionen stehen natürlich auch die Kulturen und deren Eigenheiten. Überall auf der Welt bilden Religion und lokale Kulturen eine direkte Symbiose und beeinflussen sich gegenseitig. Die Religion ist maßgebend für die Kultur eines Landes oder einer Region. Allerdings ist auch die jeweilige Religion stark von der jeweils vorherrschenden oder vorangegangen Kultur abhängig. Überall auf der Welt und durch die Geschichte der Menschheit hindurch, hat eine Religion die andere abgelöst. Dabei wurden immer Eigenheiten der zuvor existierenden Religion und Kultur übernommen. Die Geschichte der großen Religionen ist eine Geschichte von gegenseitiger Anpassung und Aneignung.

Dabei entstehen diverse lokale Ausprägungen, welche Kunst, rituelles Leben und das soziale miteinander beeinflussen. Bräuche können sich von Region zu Region unterscheiden. Außerdem hat die lokale Kultur auch glaubensübergreifend einen starken Einfluss auf die Gewohnheiten und Sitten. Menschen unterschiedlicher Religionen und Ideologien sind von der lokalen Kultur geprägt.

Es lohnt sich immer ein wenig in die lokale Kultur einzutauchen und zu versuchen Teile dessen zu adaptieren, oder zumindest sensibel und aufmerksam damit umzugehen. Manche Gepflogenheiten zu übernehmen oder zumindest zu kennen vereinfacht die Kommunikation ungemein und reduziert beidseitig das Gefühl von Fremdheit.

Dies erfordert natürlich eine gewisse Bereitschaft und Offenheit gegenüber dem Anderen. Es ist nicht zuträglich die Fremde Kultur wertend mit der eigenen zu vergleichen. Die eigene Kultur mit der fremden oder auch fremde Kulturen untereinander zu vergleichen ist normal, dadurch kann auch ein Austausch stattfinden der eine gemeinsame Weiterentwicklung zulässt. Dabei muss aber klar sein, dass jede Kultur gleichermaßen ihre Berechtigung hat und von den Anforderungen und Gegebenheiten der jeweiligen Region stark beeinflusst ist und wurde. Keine Kultur ist per se besser als eine andere.
Wenn wir von dieser Annahme ausgehen und anerkennen, bereit sind Kritik an der eigenen Prägung zuzulassen und diese zu hinterfragen.
Dann können wir alle voneinander lernen.

Geschichte

Geschichte

Beschäftige dich im Idealfall auch ein wenig mit der Geschichte des jeweiligen Landes. Insbesondere die jüngere Geschichte kann sehr aufschlussreich sein.
Es wird dir helfen deine Umgebung besser zu verstehen und Dich evtl. vor der ein oder anderen unangenehmen Situation bewahren.

Lass mich hierzu zwei Beispiele anbringen.

Nordlaos: Mancher Orts (natürlich nicht immer und überall, versteh mich bitte nicht falsch) im Norden Laos herrscht eine seltsame bis unangenehme Stimmung. Irgendetwas liegt in der Luft. Viele Menschen wirken lethargisch, manchmal unhöflich oder einfach etwas seltsam.
Du musst wissen, dass Laos das meist bebombte Land der Welt ist, obwohl es nie Kriegspartei war. In Zeiten des Vietnamkrieges sind hier mehr Bomben gefallen als im ersten und zweiten Weltkrieg zusammengenommen weltweit. Noch heute ist der staatliche Bombenräumdienst einer der größten Arbeitgeber. Unfälle mit Blindgängern stehen an der Tagesordnung.
Mit diesem Wissen im Hintergrund, wird es Dir deutlich leichter fallen Verständnis aufzubringen. Ich persönlich hatte ein paar unangenehme Erfahrung in einer nordlaotischen Stadt (welche ich hier nicht genauer nennen möchte) wusste aber darum, was in dieser Region passiert war und immer noch passiert. Daher fiel es mir leichter die Situation zu verstehen, meine eigenen Konsequenzen zu ziehen und verständnisvoller mit manchen Menschen umzugehen.

Indonesien: Du hast dein rotes T-shirt mit charakteristischem goldgelben Stern eingepackt oder das kleine Schwarze mit dem roten Stern?
Scheiss Idee!
In den Jahren 1965 und 1966 kam es zu einem Massaker an den Anhängern der kommunistischen Partei, sowie der chinesischstämmigen Bevölkerung, welche unter Generalverdacht gestellt wurde. Hintergrund war ein angeblicher Putschversuch durch Anhänger der PKI.
Bis heute gab es keine Aufarbeitung dieser Vorfälle. Das Ergebnis sind stigmatisierte ehemalige politische Gefangene und ein weit verbreitetes falsches Verständnis der Geschehnisse.
Die Propaganda der damaligen Regierung unter Suharto ist noch immer Teil der schulischen Bildung. Das Tragen kommunistischer Symbole steht unter Strafe und wird den Unmut vieler Menschen hervorrufen.
Berechtigt oder nicht, Du setzt Dich einer Gefahr aus, wenn Du das nicht weißt.
Gleichzeitig bietet dir das Wissen darum, in geeigneten Kreisen, eine Möglichkeit zu unglaublich interessanten Gesprächen.

Die politische Lage

Ein wenig über die aktuelle politische Lage eines Landes und im besten Fall die letzten Jahre zu wissen ist stets von Vorteil. Es ist nicht nötig, dass Du die Namen von Regierungsbeauftragten, Ministern und anderer Persönlichkeiten auswendig kennst. Aber es ist hilfreich, zu verstehen in welchem System Du Dich befindest und was hier in den letzten Jahren passiert ist.

Lass uns Thailand als Beispiel anführen. Zwar ist Thailand aktuell keine Monarchie, dennoch hat der König eine besondere Bedeutung und jede Beleidigung oder alle aussagen die dem nur nahe kommen stehen unter Strafe. Wir reden hier von einer Gefängnisstrafe.
Nun könntest Du geneigt sein, das eher als kulturelle Eigenheit zu betrachten und da hast Du vermutlich sogar recht. Aber mir war es wichtig diesen Punkt hervorzuheben.
Kommen wir zu einem anderen Beispiel, ebenfalls in Thailand.

Bei meiner ersten Reise nach Thailand habe ich tunlichst vermieden rote Shirts oder Longsleeves mitzunehmen. Ich bin 2015 das erste Mal nach Thailand gereist. Kurz zuvor kam es zu heftigen Auseinandersetzung in Folge derer die amtierende Regierung abgesetzt und durch eine Junta (Militärregime) ersetzt wurde. Die Konfliktparteien waren die Gelbhemden und Rothemden. Die Rothemden waren der vorangegangen Regierung treu, die Gelbhemden der Militärregierung.Gelb ist die ebenfalls die Farbe des Königshauses (Du erkennst die Verbindung?). Im Laufe dieser Auseinandersetzungen kam es zu heftigen Auseinandersetzungen im ganzen Land, in Bangkok brannten Barrikaden, Granaten wurden geworfen und Menschen erschossen. Ich wollte also auf keinen Fall in der gerade erst entstandenen Junta, das Symbol der politischen Gegner zur Schau tragen.

Ein paar Worte zum Schluss

Vielleicht hast Du all das schon gewusst. Vielleicht konnte ich Dir auch etwas weiterhelfen oder Dir eine Anregung geben. In beiden Fällen wäre ich zufrieden. Mir war es jedenfalls wichtig all das noch ein mal zu erwähnen. Ich wünsche eine gute Reise!

Wenn du noch Anregungen hast, oder eine eigene Geschichte dazu erzählen kannst, lass es uns wissen! Schreib einen Kommentar und trag dazu bei. Wir können alle voneinander lernen!



Schreibe einen Kommentar

kinkicomix

Kinki-Comix

Punkrokomics vom Feinsten! Mein bester Freund schreibt und zeichnet seit Jahren Comics. Dank meiner Auseinandersetzung mit meinem Blog, konnte ich auch ihm eine Homepage basteln. Comix für umme bei kinkicomix.de.

Read More »
Motorrad fahren Freieheit

Backpacking Sucks!

Fahrzeiten, Travelagencies, Tourishuttles. Immer an einen Plan gebunden, immer auf andere angewiesen. Das ist doch nichts, deshalb Reise ich mit dem Motorrad!

Read More »
Mexiko-Karte zur Routenplanung

Routenplanung

Du fragst Dich wie Du Deine Tour planen solltest? Wie Du Orte findest die Dich wirklich interessieren? Wie Du immer einen Campingplatz findest und wie Du Routen bewältigen kannst die laut Maps unmöglich scheinen? Ich verbringe auf meinen Touren die Hälfte der Zeit mit campen, habe schon an den unglaublichsten Orten geschlafen und so manche Male Lagunen und Seen mit dem Boot überquert. Ich erkläre Dir gerne wie ich meine Routen plane.

Read More »
Motorrad Mexiko, Guatemala Laguna Brava

Ein Motorrad in Mexiko kaufen.

Zentralamerika mit dem eigenen Motorrad bereisen. Wow! Ich kann Dir sagen, das war eines der besten Dinge, die ich je getan habe.
Ein eigenes Fahrzeug ist der einzige Weg Mexiko wirklich kennenzulernen. Dieses Land ist so riesig und vielfältig, es geht gar nicht anders. Du kannst innerhalb von drei Tagen aus den Tropen, durch Fichtenhaine in den Bergen, in die Wüste und schlussendlich ans Meer fahren.
Um Dir diese unglaubliche Erfahrung auch zu ermöglichen, werde ich Dir genau sagen wie du ein Motorrad kaufen kannst und auf welche Papiere du dabei achten musst.

Read More »

Ein Motorrad in Indonesien kaufen

Indonesien mit dem eigenen Motorrad zu bereisen ist eine unglaubliche Erfahrung. Auf keine andere Weise kommst du Mensch und Natur so nahe. Ich erkläre Dir wie es geht, worauf du achten musst und wie Du dabei ordentlich Geld sparst.

Read More »
Tim Voyage

Wer bin Ich?

Keine Sorge, das wird hier jetzt kein philosophisches Traktat in dem ich versuche meine Identität oder die damit verbundene Krise aufzuarbeiten. Ich dachte mir lediglich,

Read More »

Einfach mehr Handgepäck

Die Schweinebacken was einstmals 10 Kg waren, sind heute oft nur noch 7. Es gibt aber einen einfaachen Trick um so viel Handgepäck mitzunehmen wie Du willst.

Read More »